Die Zahlen stehen auf Wachstum!

Wie gehen wir die Digitalisierung im Sport und speziell im Handball weiter an?

Welche Entscheidungen müssen wir heute treffen, um morgen nicht als „digitaler Bankwärmer“ zurückzubleiben—sind wir mutig und geben wir wie auf dem Spielfeld neue Wege vor? Haben wir eine Taktik, die den Einzelnen weiter bringt, dem Handball im gesamten aber ebenso?

Hinter dem Begriff der digitalen Transformation kann man sich wenig vorstellen, verbirgt sich doch so einiges dahinter. Dabei muss man nicht jeden Trend mitgehen—aber ein gewisses Engagement in diesem Bereich ist notwendig. In der Zukunft werden wir feststellen, dass sich digitale Prozesse fest etabliert und nicht wieder wegzudenken sind—auf der anderen Seite wird man aber auch auf eine Liste von Projekten zurückblicken, die zwar digital waren—aber keinen wirklichen Nutzen mit sich brachten.

Die digitale Transformation ist ein andauernder Prozess, welcher eine Strategie mit weitsichtigen Zielen verfolgt, durch kluges und agiles Handeln aber zu Wachstum in absehbarer Zeit führt und über die Jahre dann langfristig wirkt. Eine schnelle Umsetzung mit einem klaren Ziel und ggf. kleinen Schritten (nach A kommt B). Ist für alle Beteiligten motivierend.

Auch wenn ein Projekt als Experiment gestartet wird: Was funktioniert, wird weiter verfolgt und was nicht, dem weinen wir nicht nach. Ich möchte Sie dabei inspirieren, ausbilden und anstoßen, um Ihr Geschäftsmodell nachhaltig wachsen zu lassen, vorbereitet zu sein und eine noch bessere Verbindung zu Ihren Kunden aufzubauen.

Bei der Digitalisierung dürfen wir die "alten Hasen" nicht vergessen.

Bei der Digitalisierung dürfen wir die „alten Hasen“ nicht vergessen.

Ziele hinter der Digitalisierung im Handball

Das Umfeld im Handball für alle Beteiligten optimieren

Das Umfeld optimieren

Für Spieler, Trainer, Mitarbeiter und alle Beteiligten ein optimales Umfeld durch sinnvolle und nicht störende Technik etablieren. Ein produktives Umfeld für alle Beteiligten ist Voraussetzung, um die nächste Stufe zu erreichen. Durch die Einführung digitaler Prozesse kommen nun automatisch auch typische IT-Themen in den Arbeitsalltag.

Attraktivität des Handballs für Fans steigern

Attraktivität für Fans steigern

Durch digitales Marketing und spannende Inhalte neue Fans für den Handball gewinnen und bestehende Fans noch mehr an den Sport und die Spieler binden.

Unternehmerischen Erfolg im Handball steigern

Unternehmerischer Erfolg

Durch mehr Bekanntheit und bessere Vernetzung untereinander, können neue Geschäftsmodelle entwickelt werden. Partnerschaften können ausgebaut und mit eigenen Daten verwertbare Auswertungen getroffen werden.

Wie werden diese Ziele erreicht?

STRATEGIE

Ein Plan, um ein Ziel zu erreichen. Keine detaillierte Ausführung, ein Plan wird immer angepasst werden.

Wir müssen aber das Ziel kennen, um den Weg zu laufen.

FORTBILDUNG

Alle Projektbeteiligten müssen sich mit der Digitalisierung befassen, um das Warum zu verstehen.

GESCHWINDIGKEIT

Perfektionismus ist hier fehl am Platz. Man setzt sich ein Ziel, steckt die Rahmenbedingungen ab und beginnt mit der Konzeptionierung und schrittweisen Umsetzung.

INNOVATION

Neues wagen und innovativ sein, aber bitte kein Aktionismus.

DATENANALYSE

Haben wir mit dem Projekt unser Ziel erreicht? Ja, dann weiter so—Nein, dann steuern wir einmal in die andere Richtung.

Digitale Strategie und keine Raketenwissenschaft

Die nächsten fünf Jahre können durch sinnvolle Innovationen—bitte kein Aktionismus—zu höherer Fan-Beteiligung und dadurch wiederum mehr Attraktivität für Sponsoren führen. Diese neuen Sponsoring-Partnerschaften fördern wiederum die Innovationen des digitalen strategischen Kreislaufs.

Digitaler strategischer Kreislauf im Handball

Welche digitalen Themen sollte man beobachten?

Daten (auswerten und anbieten)
Daten (auswerten und anbieten)

Eine aussagekräftige Datenauswertung ist Voraussetzung, um sinnvolle Entscheidungen treffen zu können.

Dazu gehört neben der Software (u.a. CRM) auch der menschliche Verstand – Daten lassen sich häufig auf viele Arten interpretieren.

Zusätzlich können Vereine Daten über Schnittstellen anderen Unternehmen zur Weiterverarbeitung anbieten.

Geschwindigkeit
Geschwindigkeit

Digitale Dienste müssen schnell reagieren, auch wenn kein schnelles WLAN zur Verfügung steht.

Ein Shop verliert heute schon Umsatz, wenn die Seite zu langsam lädt oder der Bezahlvorgang aufgrund eines Timeouts abbricht.

Gaming
Gaming

E-Gaming ist zwar noch kein anerkannter Sport, aber das ist nur eine Frage der Zeit.

Wird man als Fan später bei einem Spiel in Echtzeit mitwirken können?

Künstliche Intelligenz
Künstliche Intelligenz

Durch verbesserte Algorithmen und den Zugriff auf eine noch größere Datenbasis lassen sich Systeme entwickeln, die eine Vielzahl an Entscheidungen durchrechnen und so zu noch ausgereifteren Prognosen führen können.

Bezahlen
Bezahlen

Bequemlichkeit gewinnt und da stört Bargeld oder die Eingabe einer TAN. Durch einfache Zahlungsmethoden werden Kaufentscheidungen leichter getroffen.

E-Commerce
E-Commerce

Das digitale Shoppingerlebnis wird noch benutzerfreundlicher und individueller. Ein Shop wird passende Produkte noch besser vorschlagen können.

Streaming
Streaming

Die Qualität von Ton und Bild kann sich technisch verbessern, aber reicht das aus, um ein wirklich neues Erlebnis beim Konsum digitaler Medien zu schaffen?

Social-Media
Social-Media

Was macht mein Lieblingsspieler denn nach dem Training? Wie wird sich die jetzt schon fast persönliche Beziehung von Athlet/Verein zu Fan digital weiterentwickeln?

IT-Sicherheit und Datenschutz
IT-Sicherheit und Datenschutz

Das schwächste Glied in der Kette bleibt der Mensch. Durch neue Formen der Autorisierung versucht man persönliche Nutzerkonten zu schützen.

Aktuell ist ein Konto besser geschützt, wenn neben Benutzername und Passwort noch weitere Faktoren verwendet werden.

Cloud
Cloud

Datenverarbeitung und Bereitstellung von Diensten ist bei vielen Unternehmen bereits in die Cloud ausgelagert.

Vielleicht zeigt die Zukunft, dass der Trend wieder raus aus der Cloud geht?

Self-Check – Erfüllt Ihr Portfolio alle Eigenschaften?

Die Website, eine eigene App oder ein Online-Shop sind für viele Vereine mittlerweile Standard. Werden diese Investitionen gepflegt und sind sie auf einem technischen und aus Benutzersicht aktuellen Stand?

MediumEigenschaftDetails
WebsiteIst aktuellEin übersichtlicher News-Bereich wird stets aktuell gehalten.
WebsiteSponsoren freundlichBestehende Sponsoren werden prominent beworben und potenziellen Sponsoren stehen ausreichend Informationen und einfache Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung.
WebsiteZielgruppenorientiertGelingt es der Website durch die Struktur/Navigation/Darstellung die unterschiedlichen Besuchergruppen anzusprechen?
ShopReagiert schnellAuch unterwegs, wenn kein schnelles WLAN zur Verfügung steht?
ShopOma freundlichAuch für indirekte Zielgruppen oder Nicht-Fans nutzbar? Kann die Oma ein Geschenk für den Enkel kaufen?
ShopIndividualisierbarKönnen individuelle Produkte bestellt werden?
AppIst voll integriertOder verlässt man teilweise die App, weil nicht alle Inhalte innerhalb der App vorhanden sind?
AppDatensparsamDie App verlangt eine Registrierung vom Benutzer? Warum? Werden die registrierten Benutzerdaten benötigt?
AppHat sich gelohntWie viele Nutzer hat die App? Wurde die App basierend auf Benutzer-Feedback entwickelt?
So richtig gut haben wir es gemacht, wenn ein Fan die digitale Entwicklung positiv miterlebt und die heutigen Innovationen morgen zum Alltag gehören.

So richtig gut haben wir es gemacht, wenn ein Fan die digitale Entwicklung positiv miterlebt und die heutigen Innovationen morgen zum Alltag gehören.